Berlin-Blog

Die Berliner Stadtlandschaft verändert sich rasant. Das Kunst- und Kultur-Angebot ist riesig. An dieser Stelle möchte ich Ihnen meine ganz persönliche Auswahl interessanter Nachrichten aus Berlin und Brandenburg vorstellen - schwerpunktmäßig aus den Bereichen Architektur, Denkmalpflege, Kulturgeschichte, Ausstellungen, Stadtkultur und Kunst. Vieles davon können Sie auch im Rahmen meiner Führungen erleben.

Bunker des Anhalter Bahnhofs

Der Bunker am ehemaligen Anhalter Bahnhof wurde 1942 zum Schutz der Bahnreisenden errichtet. Nach dem Krieg diente er viele Jahre als Lager für die Senatsreserve und wird seit einigen Jahren durch das Berlin Story Museum genutzt. Die Betreiber präsentieren hier unter dem Titel "Hitler - wie konnte es geschehen" die vielleicht ausführlichste Dokumentation zur Geschichte des Nationalsozialismus und zur Person Adolf Hitlers.

Die Tafelausstellung beleuchtet alle wichtigen Facetten der NS-Geschichte, präsentiert beeindruckende Fotos, kleine Inszenierungen und lebt nicht zuletzt von der bedrückenden Bunkeratmosphäre. Sie gehört damit zu einer ganzen Reihe von privaten Ausstellungen, die in den letzten Jahren zu den Themen NS-Zeit, Berliner Teilung und Kalter Krieg in Berlin entstanden sind. Die private Dokumentation ergänzt damit offizielle Gedenkorte wie die Topoographie des Terrors oder das Holocaust-Mahnmal. Wer sich die gesamte Bunker-Ausstellung anschauen möchte, sollte wenigstens zwei Stunden einplanen.

Auf meiner Tour "Berlin in der NS-Zeit" biete ich Ihnen einen kompakten Überblick über diese Zeit und führe Sie zu zahlreichen Spuren der Berliner NS-Geschichte.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren